Baugruppenreinigung

Wir verfügen über eine Miele Baugruppenreinigungsanlage mit Mikrofiltern für die Grob- und Feinspülung nach der Reinigung mit dem von uns erfolgreich erprobten Zestron.

Solche Reinigungsanlagen sind teuer, aufwändig und bedürfen umfangreicher Wartung und Kontrolle des Reinigungsmittels. Damit ist auch der Reinigungsprozess – abgesehen von einem zusätzlichen Prozessschritt – ohne Frage mit nicht unerheblichen Kosten verbunden.

Warum dann eine Baugruppenreinigung ?

In einigen Fällen, z.B. bei Demoboards, kann es ein reiner Schönheitsaspekt sein – der hier nicht weiter betrachtet werden soll.

Es gibt allerdings hochwertige Baugruppen, bei denen Flussmittelrückstände auch in geringer Form zu einer funktionalen Beeinträchtigung führen. Dies kann recht häufig bei HF – Boards von Sende- und Empfangsanlagen im GHz Bereich der Fall sein. Hier ist Reinigen sehr zweckmäßig, um stabile Fertigungs- und Abgleichparameter zu erzielen.

Ansonsten verwenden wir ausschließlich „no clean“ Lötpasten, die eine Reinigung fast unnötig machen.

Fazit: Baugruppen sollten professionell gereinigt werden – aber nur dann und dort wo es Sinn macht. Dies gilt fast ausschließlich nur für „High Tech“ Baugruppen und Baugruppen, welche einsatzbedingt lackiert oder vergossen werden müssen.